Nachhaltigkeit in der Augenoptik

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Augenoptik? Umweltschutz nehmen wir sehr ernst!

 

 

Als Kunde müssen Sie sich aber auch selbst Fragen stellen: Passt meine Entscheidung in den eigenen Anspruch, die Arbeitsbedingungen und die Umweltauflagen von Billiglohnländern zu unterstützen? Weltmarktführer bei der Herstellung billigster augenoptischer Produkte ist nunmal das Land der Mitte. Denn billiger geht immer. Seit kurzem möchten Europäer häufiger wissen wie in Bangladesh unsere Kleidung hergestellt wird, quasi unser Solidarbeitrag zur Weltgesundheit. In Europa hergestellte Brillenfassungen haben ein von Innovation, Sozial-, Lohn- und Umweltbedingungen geprägten Preis.

 

Seit der ersten Erwähnung des Begriffes um 1700, damals wegen der Waldrodung, bis zum ungebremsten Wirtschaftswunderwachstum um 1960 mit dem Höhepunkt der Wegwerfgesellschaft, bis heute hat sich unser Bewustsein massiv verändert. Mehr und mehr wurden wir zu Umweltthemen sensibilisiert: Ozonloch(1985), Tschernobyl(1987), Waldsterben, Endlager - nicht Ihres. Noch kurz vor dem Millenium kam der Katalysator, Grüner Punkt und Gelbe Tonne und alles ward gut.

 

Unsere Nachhaltigkeit in der Konfliktsituation mit der Generationenfrage: Mein ökologischer Fußabdruck! Entscheide ich so, dass spätere Generationen alle meine "Rohstoffe" auch noch dauerhaft zur Verfügung haben?

 

Jetzt aber Fakten: Die mit Abstand meisten Monomere zur Kunstoffglaserzeugung kommen aus Japan, die Technologie der Herstellung und Arbeitsschutz ist mit europäischen Standards vergleichbar. Wegen der Beschichtungen ist eine Rückführung in den Produktionskreislauf nicht möglich. Ein Jogurtbecher wird ja auch nie wieder ein Jogurtbescher. Silikatgläser dürfen tatsächlich direkt in die gelbe Tonne zu den farblosen Weißglasflaschen. Legierungsmetallschrott wird in Reinmetalle verwandelt. Hier reicht das korrekte Einwerfen auf dem Wertstoffhof.

 

Das Ende einer Brille kann aber auch sinnvoll im Wertstoff-Kreislauf bleiben. Spenden sie diesen Teil Ihres Wohlstandmülls, meistens wird zumindest die Fassung "augearbeitet" und sie bekommt neue für den Empfänger richtige Brillenglaswerte.

 

Unsere Werte-Kriterien: Umwelt - gute Absichten - geistiges Eigentum - Intuition - Know-How - Einfallsreichtum - Materialien - Herstellungsort - Kollektionen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
CopyrightMeisterOptik, Rosenheimer Str. 40, 81669 M, 08948950630