Infektionsrisiko Kontaktlinsen - Was Sie beachten sollten:

 

Vor jedem Auf- oder Absetzen der Kontaktlinsen Hände waschen!

 

Ein Kontaktlinsenbehälter sollte NIEMALS so lange wie eine Zahnbürste benutzt werden, maximal drei Monate!

 

Weiche Kontaktlinsen dürfen NICHT in Berührung mit Leitungswasser kommen!

 

Ein Abspülen stabiler Kontaktlinsen mit Leitungswasser ist durchaus legitim. Voraussetzung ist Trinkwasserqualität und die anschließende Lagerung in desinfizierender Aufbewahrungsflüssigkeit.

 

Oft unterschätzt: Ein Pflegemittel zu verwenden, das sowohl zum Tränenfilm als auch zum Kontaktlinsenmaterial passt.

 

Mein Pflegemittel "immerdasda" kann durchaus der Grund für Ihre Probleme sein. ACHTEN SIE! auf die Inhaltstoffe!

 

BAC=Benzalkoniumchlorid oder Thiomersal wird in hochwertigen Pflegemitteln nicht mehr verwendet. BPA=Bisphenol ist ebenso fragwürdig. Diese sind zwar bakterizid und fungizid, lagern sich aber im Linsenmaterial an. Es lockert die Zellverbände des Epithels am Auge und zerstört den Lipidfilm der Tränenflüssigkeit.

 

Arzneimittel können Veränderungen des Tränenfilms bewirken und die Verträglichkeit der Kontaktlinse beeinflussen.

 

Jede Veränderung des Tragekomforts wie übermäßiger Tränenfluss, Rötung des Auges, Sehverschlechterung oder allergische Reaktionen, müssen Sie uns mitteilen. Unterbleibt dies, können Komplikationen oder Erkrankung zu Schäden führen!

 

Für die Anwender von stabilen/flexiblen Kontaktlinsen:

Vor dem Aufsetzen der Linse geben Sie bitte zwei Tropfen Benetzungslösung auf jede Seite der Linse. Nun können Sie die Linse einsetzen. Benetzen können Sie die Linse zu jeder Zeit, z.B. bei Irritationen.

Vor dem Abnehmen der Linsen sollten Sie unbedingt je einen Tropfen Benetzungslösung in den unteren Bindehautsack tropfen, nun lassen sich die Linsen wesentlich leichter vom Auge nehmen.

Wahren Sie Hygiene-Disziplin, verschmutzte Linsen und Behälter sind die häufigste Ursache für Komplikationen. Spülen Sie die Linsen unmittelbar vor dem Einsetzen nicht mit Leitungswasser ab.

Wenn im Führerschein eine Sehhilfe eingetragen ist, muß man nach der Anpassung orthokeratologischer Kontaktlinsen den amtlichen Führerschein-Sehtest erneut durchführen. Anschließend kann ein neuer Führerschein beantragt werden. Es liegt in der Selbstverantwortung des Linsenanwenders nach dem Absetzen dieser Korrekturart wieder einen Führerschein-Sehtest durchführen zu lassen.

Für die Anwender von weichen Kontaktlinsen:

Nach dem tragen müssen die Kontaktlinsen manuell gereinigt werden, meistens mit einer sogenannten AllinOne Lösung. Falls erforderlich mit einer konzentrierten Reinigungslösung. Dazu wird die Linse zwischen zwei Fingern, oder im Handteller vorsichtig gerieben. Die Kontaktlinse dabei vorsichtig von der Mitte zum Rand abreiben. Die dadurch nicht mehr fest haftenden Fremdstoffe werden durch das anschließende Abspülen entfernt. Anschließend die Linsen in die entsprechenden Schalen des Behälters legen und mit Lösung auffüllen, Behälterdeckel zuschrauben. Zur vollständigen Desinfektion lassen Sie die Linsen mindestend sechs Stunden im Behälter.

Eine geöffnete Flasche Kontaktlinsenlösung 90Tage nach dem erstmaligen anwenden wegwerfen!

Entsorgen Sie den Behälter so häufig wie möglich, er ist häufig Entzündungsherd.

Tel.

+49(89) 48 950 630

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Meister Optik
Rosenheimer Str.
 40

81669 München

 

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag10:00 - 19:00
Samstag10:00 - 14:00
31.Mai&1.Juni Geschlossen

Druckversion Druckversion | Sitemap
CopyrightMeisterOptik, Rosenheimer Str. 40, 81669 M, 08948950630